Einfaches und navigierbares Kursdesign
Startseite » Kurs erstellen » Ein einfaches und navigierbares Kursdesign

Ein einfaches und navigierbares Kursdesign

Was ist wirklich wichtig für ein modernes und gut funktionierendes Lernmanagementsystem? Dieser Frage wollten wir auf den Grund gehen. Das Ergebnis ist einleuchtend, aber nicht im Vorhinein klar. Aber eines vorweg; Simplicity is king!

Ende 2020 wurden Studenten befragt, welche Komponenten eines Kurses in einem Fernlernformat wichtig sind. Es überrascht nicht, dass die Dozenten am wichtigsten bewertet wurden. Das am zweithöchsten bewertete Merkmal? Ein gut verwaltetes und einfaches Lernmanagementsystem.

Etwa ein Drittel der Studenten verwies in ihren Antworten auf das LMS (Canvas) mit einer Seite, die einfach aufgebaut und leicht zu verstehen war. Auch Meinungen wie „gut durchdacht“, „sehr gut aufgebaut“, „einfaches Kursdesign“ und „klar umrissen“ kamen oft vor.

Als die Studenten gebeten wurden, den Lehrkräften Ratschläge zu effektiven Lehrstrategien in einer entfernten Umgebung zu geben, stand das LMS wieder an erster Stelle. „Ein Kurs sollte so aufgebaut sein, dass die Studenten genau wissen, was in der Klasse passiert“, forderte ein Student. Ein anderer stimmte zu: „Es ist ärgerlich, wenn ich quer durch eine Seite jagen muss, weil ich nicht finde, wonach ich suche.“ Gemeinsam waren die Studenten der Meinung:

Eine gut geführte, gut gestaltete, klare und verständliche Kurs-Seite kann ein Geschenk des Himmels sein, wenn man remote lernt.

Es ist klar, dass eine gut gestaltete und gut verwaltete Online-Kursseite für den Lernerfolg entscheidend ist. Aber wie sieht das aus? Zwei Schlüsselkonzepte sind zentral:

  • Einfachheit
  • Navigierbarkeit

Mit einfach meine ich digitale Kursräume, die wesentliche Informationen priorisieren und unwichtige Inhalte zurückstellen oder sogar verwerfen. Mit „navigierbar“ meine ich digitale Kursräume, die eine konsistente Struktur verwenden, die die Klassenaktivitäten und die Verantwortlichkeiten der Studenten klar verdeutlicht.

Im Folgenden findest du ein Beispiel dafür, wie ein einfacher und navigierbarer Kurs aussehen kann. Ich empfehle, für jede Einheit eines Kurses ein eigenes Modul zu erstellen, diese in chronologischer Reihenfolge anzuordnen und sie mit einer individuellen Seite für jede Unterrichtsstunde oder jede Woche innerhalb dieser Einheit zu füllen.

Einfaches Beispiel für einen klar strukturierten Online-Kurs
Ein einfaches Beispiel für einen klar strukturierten Online-Kurs.

Einleitend empfiehlt sich ein Willkommens-Modul mit einer Begrüßung und einer Einweisung. Gefolgt von einem Modul für die erste Lerneinheit. Die folgenden Module entsprechen einem Unterrichtsfach, unterteilt in Monaten und Wochen.

Das Herzstück des gut navigierbaren Kursdesigns ist in den Wochenseiten organisiert. Diese Seiten sollten drei Schlüsselfragen behandeln:

  • Was sollten die Studenten vor dem Unterricht tun?
  • Was sollten die Studenten nach dem Unterricht tun?
  • Wofür sind die Studenten in dieser Woche verantwortlich?

Bei Kursen mit einem Remote-Meeting-Element gibt es noch eine vierte Frage:

  • Wie komme ich zum Online-Unterricht?

Diese Fragen werden in Schritten innerhalb der Wochenseite organisiert. Schritt 1 enthält Anweisungen, was zu tun ist, bevor sich die Klasse trifft. Da es sich bei diesem Beispiel um einen Fernkurs handelt, an dem die Teilnehmer virtuell teilnehmen, wird in Schritt 2 beschrieben, wie man auf das Meeting (Zoom, Microsoft Teams) dieser Woche zugreift.

Schritt 3 umreißt zusätzliche Aktivitäten, die nach dem Online-Meeting zu erledigen sind. Dazu gehören in der Regel zusätzliche Videobeispiele oder zusätzliche Unterlagen aus dem Unterricht.

Schließlich werden in Schritt 4 alle Arbeiten aufgelistet, die die Studenten in dieser Woche einreichen werden. Interne und externe Seiten werden immer verlinkt, damit die Navigation möglichst einfach fällt.

Natürlich haben verschiedene Kurse und Dozenten unterschiedliche Anforderungen und Vorlieben, sodass verschiedene Dozenten die Dinge vielleicht anders organisieren. Die grundlegenden Ziele der Einfachheit und Navigierbarkeit sollten sich jedoch nicht ändern. Kurse sollten immer mit diesen Zielen im Hinterkopf aufgebaut werden!

Feedback einzuholen ist immer eine gute Sache, warum nicht auch beim LMS-Kursdesign?

Es lohnt sich, Zeit in die Erstellung einfacher und navigierbarer Online-Kurse zu investieren. In den letzten Jahren – und insbesondere während der Pandemie – haben Hochschulen und Universitäten viel Energie, Zeit und Geld in Hilfsmittel zur Unterstützung verschiedener Unterrichtsformen investiert. Genauso wichtig sollte das Engagement sein, diese gut zu nutzen. Viele dringende Anliegen in der Hochschulbildung – wie psychische Gesundheit, emotionale Gesundheit, körperliche Gesundheit und Skepsis gegenüber der Qualität des Online-Lernens – werden auf absehbare Zeit ein wichtiges Anliegen bleiben.

LearnDash Lektion Ansicht
LearnDash Lektion

Obwohl Lernmanagementsysteme nicht alle Herausforderungen lösen können, können sie einen bedeutenden Unterschied im akademischen Leben unserer Studenten machen und vielleicht einige der Ängste unserer Studenten lindern. Zum Beispiel kann ein gut gestalteter digitaler Kursraum die Angst vor dem Finden und Abschließen von Arbeiten verringern. Auch für die vielen Studenten, deren familiäre und berufliche Verpflichtungen es erfordern, dass sie ihre Hausaufgaben zu unkonventionellen Zeiten erledigen, kann ein einfacher und übersichtlicher Kurs das Lernen erleichtern, auch wenn der Dozent nicht verfügbar ist.

Die doppelten Ziele der Einfachheit und Navigierbarkeit im digitalen Kursdesign sind nicht wegen der Covid-19-Krise wertvoll – die Pandemie hat ihren Wert nur noch deutlicher gemacht. Online-Schulen gibt es schon länger, aber sie standen noch nie so im Vordergrund wie ab dem Jahr 2020.

Die Gecko Methode

Lerne das Produkt im kostenlosen Seminar noch besser kennen:

  • Die einzigen 4 Tools, die du wirklich brauchst!
  • Die berühmte 5-Schritte Anleitung, für dein Online Business.
  • Lerne 3 geniale Möglichkeiten kennen Geld zu verdienen.
Online-Kurs erstellen Seminar

Fazit einfaches und navigierbares Kursdesign

Gute Lehrpraktiken sind gute Lehrpraktiken. Es stimmt, dass einige Modifikationen unter bestimmten Umständen und in verschiedenen Disziplinen notwendig sein werden, ein einfacher und gut navigierbarer Ansatz für die Gestaltung von Online-Kursen wird jedoch immer von hoher Bedeutung sein.

Ein einfaches und navigierbares Kursdesign ist Pflicht!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.