So erstellst du zeitgesteuerte Online-Kurse mit Thrive Apprentice
Startseite » WordPress LMS » So erstellst du zeitgesteuerte Online-Kurse mit Thrive Apprentice Drip

So erstellst du zeitgesteuerte Online-Kurse mit Thrive Apprentice Drip

Endlich gibt es nun auch das heiß geliebte zeitgesteuerte Drip-Feature bei Thrive Apprentice zu finden. Dank des 2022 Updates kannst du jetzt deine Kurs-Inhalte nach einem bestimmten Zeitplan deinen Schülern zuspielen und so den Lernerfolg strukturieren und gestalten. Mit dieser Innovation sichert sich das WordPress LMS seinen Spitzenplatz auf dem Markt und versorgt seine Nutzer mit den nötigen Features, um ihr Business und ihre Schüler kompetent zu betreuen.

Tatsächlich bringt das 2022 Update wohl die umfangreichste Erneuerung von Thrive Apprentice seit langer Zeit mit sich. 2021 wurde der Fokus auf den visuellen Editor gelegt, der ebenfalls eine digitale Innovation auf dem LMS Markt darstellt. Dieses Jahr geht es jedoch um die individuelle Freiheit der Kurs-Ersteller – Thrive Apprentice ist es wichtig, dass seine Kunden ihren Wünschen gerecht werden können, ohne auf externe Anbieter zurückgreifen zu müssen.

Das Update beinhaltet im Grunde genommen drei große Features – doch in diesem Artikel wollen wir uns auf die neue Drip-Funktion konzentrieren. Im Verlauf werde ich dir erklären, was das genau sein soll und wie du diese Funktion für dein Kurs-Business nutzen kannst.

Was ist eine zeitgesteuerte Drip-Kampagne?

Online-Kurs Drip Campagne
Online-Kurs Drip Campagne

Drip-Marketing kannst du dir wie einen tropfenden Wasserhahn vorstellen, der interessante, nützliche und überzeugende Inhalte zeitversetzt auf die Geräte deiner potenziellen Kunden schickt.

Du kannst eine zeitgesteuerte Drip-Kampagne für Online-Kurse, E-Mail oder auch auf deinem Blog nutzen. Sie wird auch in den sozialen Medien eingesetzt, und generell im Online-Marketing.

Wenn du deine Online-Kurse effektiver vermarkten willst, kann dir Drip-Content und Automation dabei helfen, dein Publikum aufzubauen und über einen längeren Zeitraum zu halten.

Erstelle einen Kurszeitplan

Thrive Apprentice zeitgesteuerte Kurse-Inhalte
Zeitgesteuerte Inhalte mit Thrive Apprentice erstellen

Zu Beginn sollten wir uns erst mal der genauen Definition dieses Features widmen. Mit dieser Funktion kannst du nämlich endlich deine Kurse zeitlich strukturieren und den Lernerfolg deiner Schüler viel effizienter koordinieren. Wenn deine Schüler einen Kurs kaufen, erhalten sie oft zahlreiche Lektionen, auf die sie normalerweise sofort Zugriff haben. Dementsprechend eigenständig, beziehungsweise ungeführt können sie durch den Kurs wandern und viele Dinge übersehen, falsch verstehen oder gar nicht erst verstehen.

Die Drip-Funktion weiß dies jedoch zu verhindern. Mit ihm kannst du einen Zeitplan erstellen, nach dem die Inhalte in einem Kurs ausgespielt werden sollen. Somit kannst du zum Beispiel bestimmen, dass jede Woche nur ein Lernvideo gesehen werden soll oder dass alle zwei Wochen eine neue Lektion freigeschaltet wird. Wie du diesen Zeitplan gestalten möchtest, liegt letztendlich bei dir – doch deine Schüler werden dieses Feature auf jeden Fall zu schätzen wissen.

Tatsächlich musst du dir auch keine Sorgen machen, dass diese zeitlichen Regeln deine Schüler negativ beeinflussen. Sie sehen einfach eine visuelle Zeitleiste, damit sie genau nachvollziehen können, wann sie auf welchen Teil des Kurses Zugriff bekommen. Die Konditionen kannst du ganz allein festlegen. Es kann zum Beispiel ein bestimmter Lernerfolg vorausgesetzt werden oder eine bestimmte Zeitspanne vergehen, wie etwa Tage, Wochen oder Monate. Somit passt sich die Drip-Funktion deinen Kursinhalten an und kann gleichzeitig einem Dating-Coach, einem Finanzberater und einem Technik-Guru die nötigen Funktionen bieten.

Kursspezifische Einstellungsmöglichkeiten

Thrive Apprentice Drip-Feature einstellen
Drip-Funktion einstellen in Thrive Apprentice

Es wäre nicht Thrive Apprentice, wenn du das Drip-Feature nicht haargenau auf deine Bedürfnisse anpassen könntest. Diese Funktion lässt sich, wie zuvor erwähnt, an Konditionen binden – doch diese müssen über den ganzen Kurs verteilt nicht dieselben sein.

Was das genau für deinen Kurs bedeutet? Du kannst dich zum Beispiel dafür entscheiden, dass Modul 5 freigeschaltet wird, sobald Modul 1–4 durchlaufen würde, Modul 6 jedoch erst nach sechs Wochen verfügbar ist – unabhängig von dem Lernfortschritt. Du kannst deine Kriterien also ganz nach deinen Bedürfnissen setzen und somit den Lernvorgang deiner Schüler passend zu deinen Inhalten strukturieren.

INFO: Mitgliederbereiche und Produkte sind jetzt im Funktionsumfang enthalten.

Und das Beste – du kannst Konditionen sogar kombinieren. Das könnte bedeuten, dass sich Modul 5 nach dem Absolvieren von Modul 1–4 freischalten kann, sich jedoch Modul 6 nach vier Wochen von selbst freischaltet. Das kann unglaublich praktisch sein, um entweder deine Inhalte an Events zu knüpfen, oder um deine Schüler zu motivieren, am Ball zu bleiben.

Diese unglaubliche Flexibilität ist gerade das, was Thrive Apprentice auszeichnet. Dir als Kurs-Ersteller ist damit ein powervolles Tool gegeben, das du nutzen kannst, um deine Kurse noch effizienter zu gestalten. Deine Schüler werden sicher begeistert sein, wenn sie so koordiniert durch die Lerninhalte geleitet werden.

Zeige oder verstecke deine Inhalte

Thrive Apprentice Funktion Intervalle
Thrive Apprentice Intervall einstellen

Wenden wir uns deinem Lehrplan zu. Denn auch hier kannst du einige individuelle Einstellungen treffen, um deine Kurse zu strukturieren. Mit dem neuen Update ist es dir nämlich möglich, den Lehrplan deinen Schülern zu zeigen, damit sie einen Überblick über die Inhalte und ihren Fortschritt bekommen. Das kann sehr nützlich sein – denn wer den Überblick hat, ist meistens motivierter, mit den Inhalten abzuschließen und somit das volle Kurserlebnis auszukosten.

Vielleicht möchtest du aber auch den Lehrplan verbergen und deine Schüler Schritt für Schritt durch den Kurs führen – ohne dass sie das große Ganze im Blick haben. Auf diese Weise können sie sich mehr auf die jeweiligen Inhalte konzentrieren und das gewonnene Wissen verinnerlichen. Und ja, auch das ist möglich. Du kannst gesperrte Lektionen ganz einfach vor deinen Schülern verbergen, bis die jeweiligen Konditionen eingetroffen sind. Wie zuvor erwähnt, können das entweder Zeitspannen oder Zeitpunkte sein, oder auch Lernfortschritte – das kannst du ganz individuell festlegen.

Wie du siehst, liegt es ganz bei dir, wie du das zeitgesteuerte Drip-Feature nutzt. Du bekommst jegliche Freiheiten, deine Kurse so zu gestalten und strukturieren, wie du das für deinen Inhalt am nützlichsten findest. Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und deinen Schülern auf diese Weise ein koordiniertes Lernerlebnis bieten, das die Inhalte nur umso wertvoller macht. In einem Kurs zählt nicht nur der Content, sondern auch wie man etwas lernt. Mit dem Drip-Feature bist du auf jeden Fall gut beraten.

Nutze Drip-Templates

Thrive Apprentice Drip-Funktion Templates
Drip-Funktion Templates

Was zuerst wie eine tolle Funktion wirkt, mag für den ein oder anderen etwas einschüchternd sein. Werde ich mit dem neuen Feature zurechtkommen? Muss ich wieder einiges an Zeit investieren, um überhaupt mit der Drip-Funktion umgehen zu können?

Thrive Apprentice steht für Benutzerfreundlichkeit und das merkt man auch an diesem neuen Feature. Du kannst aus 6 vorgefertigten Drip-Templates auswählen und deine Kurse damit passend bestücken. Hier die besagten Templates:

Zeitgesteuerte Thrive Apprentice Drip-Vorlagen
Thrive Apprentice Drip-Vorlagen
  1. Evergreen repeating – Schalte deine Lektionen regelmäßig nach einer bestimmten Zeitspanne frei
  2. Scheduled repeating – Schalte deine Lektionen regelmäßig nach einer bestimmten Zeitspanne frei (mit Startdatum)
  3. Day of the week or month – Deine Inhalte werden an einem bestimmten Tag in der Woche oder im Monat freigeschaltet
  4. Drip on specific dates – An bestimmten Kalendertagen werden deine Inhalte freigeschaltet
  5. Start from Scratch – Erstelle deinen eigenen Zeitplan
  6. Thrive Automator Unlock – Erstelle individuelle Trigger und nutze externe Integrationen, um deine Inhalte freizuschalten

Template 1–4 sind wohl selbsterklärend – du kannst ganz einfach verschiedene Konditionen einstellen, nach denen deine Lektion freigeschaltet wird.

Template 5 richtet sich an deine individuellen Vorstellungen. Dieses Template musst du also auswählen, wenn du einen ganz individuellen Zeitplan erstellen möchtest, ohne eine der Vorlagen zu nutzen. Das erfordert natürlich ein bisschen Zeit – doch sei unbesorgt, hier handelt es sich nur um Minuten.

Template 6 klingt jedoch noch ein wenig interessanter. Thrive Apprentice ist als Teil der Thrive Suite natürlich auch mit Thrive Automator kompatibel, mit dem du individuelle Trigger erstellen kannst, um deine Inhalte freizuschalten. Durch diese Funktion kannst du auch externe Integration nutzen, die deine Inhalte beeinflussen. Das ist etwa nützlich, wenn du auf digitale Events reagieren möchtest oder einfach ein wenig mehr Freiheit in deiner Softwarewahl genießen willst.

Fazit zeitgesteuerte Drip-Produkte

Zusammenfassend kann man sagen, dass das neue Update von Thrive Apprentice auf jeden Fall einen Blick wert ist. Die neue zeitgesteuerte Drip-Funktion gibt dir ein kraftvolles Tool in die Hand, mit dem du den Lernfortschritt deiner Schüler noch effizienter koordinieren kannst. Deine Inhalte werden nicht alle auf einmal ausgespielt, sondern können nach und nach freigeschaltet werden und das ganz nach deinen eigenen Konditionen. Und das ist auch keine Raketenwissenschaft – du kannst dafür die speziellen Vorlagen nutzen, um mit wenigen Klicks deine Kurse mit dem Drip-Feature zu versehen.

Weitere Thrive Apprentice Anleitungen:

Deine Schüler werden es dir auf jeden Fall danken, wenn du ihnen einen hoch-koordinierten Lernablauf ermöglichst. Und auch die Kundenbindung kannst du damit stärken, denn je strukturierter deine Kurse sind, desto intensiver kannst du deinen Profistatus validieren. Thrive Apprentice hat mit diesem Feature auf jeden Fall auf das richtige Pferd gesetzt. Die Drip-Funktion ist schon jetzt nicht mehr wegzudenken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.